whatsapp threemaSeit Freitag, 25. Mai 2018 gibt es die DS-GVO und nichts ist mehr, wie es war. Die Verordnung hat man sich ausgedacht, um dem Privatmann seine Datenhoheit zurückzugeben. Man sollte

meinen, dass uns dies das Leben leichter machen würde. Doch irgendwie hat es sehr skurile Folgen. Man hört von sicherheitshalber abgeschalteten Webseiten und zurückgegebenen Ehrenämtern, Lehrer oder gar

Vereine müssen Gruppenchats löschen, Schulen geben das heiße Schwert an die Klassenpflegschaftsvorsitzenden, so machen sich wenigstens nur diese strafbar, wenn Sie WhatsApp mit den Eltern nutzen. Verunsicherung in Deutschland. Nach aktuellem Stand der Rechtslage ist WhatsApp NICHT DS-GVO-konform.

Ich nutze ja schon ein paar Jahre Threema, da es Ende-zu-Ende-verschlüsselt ist und zwar komplett. Als Whats-App damals mit einer Verschlüsselung aufwartete, hatte ich die App zumindest geduldet. Man kann ja heute als Mutter kaum noch ohne, auch wenn die Gruppen zum größten Teil alles andere als wirklich hilfreich sind. Der Kindergarten, der Turnverein, die Musikschule ... jeder bildet seine eigene Gruppe und man wird von massig unnützen Nachrichten bombardiert. Einige Gruppenbetreiber haben bereits selbst kapiert, dass das rechtlich nicht ganz sauber ist.

Völlig unbeeindruckt ist WhatsApp selbst. Anstatt sich an die DS-GVO anzupassen teilte der Messenger-Dienst in seinen offizielen FAQ mit, dass WhatsApp nun personenbezogene Nutzerdaten mit dem Mutterkonzern teilt. Und wie schon in den FAQ geschrieben hat der Nutzer jederzeit die Möglichkeit den Dienst vom Handy zu löschen. Das hab ich getan und es fühlt sich gut an.

Ich hab in Threema meine wichtigsten Kontakte und der Rest meiner Kontakte und deren Daten werden nicht in die Welt hinausgeschleudert zumindest nicht von mir.

Interessanter Artikel: Der Unterschied in einer übersichtlichen Darstellung.

Völlig losgelöst ... von der Erde ... schwebt das Raumschiff ... völlig schwerelos ... Major Tom ... im Moment fühle ich mich genauso. Es ist seltsam, ich kann durch die Deinstallation von WhatsApp viele Kontakte nicht mehr so bequem erreichen, mal eben ein Bild schicken? Geht nur noch per verschlüsselter E-Mail. Facebook hab ich auch erst mal deaktiviert. Ich dachte immer, die Kommunikation über WhatsApp spart Zeit, weil bequem ... ist aber nicht so. Die Erfahrung ist neu, denn jetzt ist es wirklich ruhig geworden. Das schenkt mir vor allem eins: ZEIT!

Was mir am besten an Threema gefällt: Es ist nicht kostenlos. Ich leite daraus ab, dass ich hier nicht das Produkt sondern wirklich noch der Kunde bin. Der Betrag ist überschaubar, aber der Messenger wird eben nicht komplett verschenkt. Das macht den Hersteller unabhängig = Und genau das ist mir sympatisch!

Lesetipp: DS-GVO erschwert beruflichen Einsatz

Warten wir es ab, es wir sich ja jetzt zeigen, wie sich die DS-GVO im Alltag einspielen wird.

fresh!WEB

Ø Webseiten mit
    und ohne CMS

Ø responsive Webdesign

Ø so wenig Barrieren,
   wie möglich

Ø Usability Engineering

Barrieren abbauen

Sie benötigen Gebärdensprach-Videos für Ihre Website?
Dann interessiert Sie vielleicht unser Angebot zur Barrierefreiheit.

Beispielfilm:
Weihnachtsfeier

Oder nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf! info(at)fresh-web.de

Der Hintergrund ist frei wählbar, gerne mit Ihrem Logo und weiteren selbst gewählten Elementen.

Filme werden von zertifizierten Gebärdensprachdolmetschern gebärdet, wahlweise kann aber auch der Kunde selbst vor die Kamera treten, wie es hier im Beispiel der Fall ist.


Tipps für Kunden:
- keine grüne Bekleidung tragen
- Reflexionen vermeiden
- keine Brillen
  (sieht man hier warum)

Kontakt fresh!WEB

Eschenweg 15
50169 Kerpen

Tel: 02273 - 9902769
Fax: 02273 - 940091

info(at)fresh-web.de

Threema T7B5YED6
Wire @freshweb

Sprechzeiten

Mo. 8:15 - 12:15 Uhr

Di, Mi, Do 8:15 - 11:15 Uhr

und nach Vereinbarung / Bedarf (Termin)